Du kannst an Aufgaben, Projekte und Kommentare auch Dateien aus dem Google Drive oder Microsoft OneDrive/Sharepoint anhängen. Das funktioniert wie folgt:

  1. Wähle beim Upload das jeweilige Cloud-Drive aus. Es öffnet sich ein Fenster zur Anmeldung (wenn sich keins öffnet, schau weiter unten in dem Artikel)

  2. Melde dich mit deinem Account an und durchsuche dein Cloud-Drive

  3. Wähle die Datei aus, die du anhängen willst

  4. Die Datei erscheint danach in deiner Aufgabe, dem Projekt oder als Platzhalter in deinem Kommentar

☝️Wichtig: Du kannst die Datei genau wie regulär hochgeladene Dateien wieder löschen. Dabei wird nur die Verknüpfung der Datei zu awork gelöscht. Die Datei bleibt in deinem Cloud-Drive davon unberührt.

Häufige Fragen

Falls du Schwierigkeiten beim Verknüpfen von Google Drive oder OneDrive Dateien hast, können dir die folgenden Hinweise weiterhelfen. Melde dich ansonsten gern bei uns im Support!

Das Fenster öffnet sich nicht

Sollte sich das Fenster nicht automatisch öffnen, dann verhindert dein Browser wahrscheinlich das Öffnen des Popups. Je nach Browser, mache dann folgendes:

Chrome: Oben rechts in der URL-Zeile taucht ein kleines Symbol auf, das darauf hinweist, dass ein Popup unterbunden wurde. Klicke darauf und erlaube es für deine awork URL. Dann wähle erneut dein Cloud-Drive zum Anhängen der Datei aus.

Firefox: Es taucht ein gelber Hinweis-Balken auf, der besagt, dass ein Popup unterbunden wurde. Klicke auf Einstellungen rechts in dem Balken und erlaube es für deine awork URL. Dann wähle erneut dein Cloud-Drive zum Anhängen der Datei aus.

Safari: Es taucht ein Hinweis in der URL auf, der besagt, dass ein Popup unterbunden wurde. Klicke auf den Hinweis oder rechts auf das kleine Fenstersymbol und das Popup wird sich öffnen.

Sollte das nicht helfen, kann es sein, dass dein Browser notwendige Cookies blockiert.

Mein*e Kollege*in kann die Datei nicht öffnen

Die Datei aus deinem Cloud-Drive wird nur mit awork verknüpft.

Nicht jeder, der die Aufgabe oder das Projekt in awork sehen darf, darf automatisch auch die Dateien in dem ausgewählten Cloud-Drive sehen. Es kann deshalb sein, dass mal jemand keinen Zugang auf die Datei hat. Das muss dann in dem Drive separat geregelt werden.

Für den Google Drive lässt sich das einfach mit einer Berechtigungsanfrage machen, die man absenden kann, wenn man eine Datei öffnet, für die man keine Rechte hat.

Am einfachsten ist es sogar, wenn du awork und Google Drive mit deinem Slack verbindest. Dann kannst du diese Berechtigungsanfragen mit einem Klick aus Slack heraus beantworten.

Ich muss mein Passwort jedes Mal eingeben

Am besten speicherst du deinen Google- oder OneDrive-Login im Browser, dann ist es nur eine Account-Auswahl.

Wenn man mit mehreren Accounts arbeitet ist, das sehr praktisch. Des Weiteren sorgt das Verfahren dafür, dass in awork keine Zugänge pro Nutzer gespeichert werden müssen.

☝️Tipp: Mehr zu Dateien an Aufgaben findest du in diesem Artikel.

War diese Antwort hilfreich für dich?