Wir verfolgen mit awork eine langfristige Produktvision. Das bedeutet, dass wir eine gute Vorstellung davon haben, wohin die Reise gehen soll: Teamorganisation in ihrer einfachsten und cleversten Form, ganz besonders zugeschnitten auf die Bedürfnisse kreativer Teams.

Das bedeutet aber nicht, dass wir jedes Feature auf dem Weg dorthin bereits lange im Voraus kennen und zeitlich einplanen können oder gar für seine Entwicklung garantieren. Wir sammeln kontinuierlich Feedback, Wünsche und Ideen unserer User*innen ein, führen Interviews, erstellen Konzepte (und verwerfen sie wieder) und reagieren auf Entwicklungen in Technologie und Arbeitswelt.

Aus all diesen Quellen entstehen tausende Ideen, die unser Produktteam filtert, katalogisiert und in unseren weiterreichenden Konzepten verarbeitet.

In der Regel gibt es daher unterschiedliche Planungshorizonte:

  • Über 12-18 Monate kennen wir die groben Themenbereiche, in denen wir awork weiterentwickeln möchten (z.B. Ressourcenplanung oder Prozessautomatisierung).

  • Für Bereiche, die ca. in den kommenden 6 Monaten anstehen, beginnen wir damit, konkrete Konzepte zu erstellen und zu testen.

  • Das nächste Release kennen wir ganz genau und können seine Veröffentlichung meistens auf die Woche genau ankündigen.

Meistens streben wir ein Release etwa alle 8 Wochen an (hier findet ihr die Übersicht der vergangenen Releases) und brechen unsere größeren Projekte in entsprechende Bestandteile auf. Da das nicht immer sinnvoll ist, weichen wir im Einzelfall ganz nach Bedarf von dieser Regel ab.

Den aktuellen Planungsstand unserer Roadmap veröffentlichen wir regelmäßig auf unserer Website: https://www.awork.io/roadmap/.

Ideen für die Verbesserung schickt ihr uns am besten an [email protected] oder direkt über die Ticket-Funktion in awork. So kann unser Team eure Ideen direkt mit den bestehenden Themen abgleichen und an der passenden Stelle einsortieren.

War diese Antwort hilfreich für dich?